Seit 1892 im Dienst der Fotokunden

Gegründet wurde das Zwickauer Familienunternehmen, das heute in vierter Generation geführt wird, 1892 von Uhrenmachermeister Ernst Schneider. 1919 entstand die erste öffentliche Verkaufsstelle der Deutschen Grammophon AG Berlin und mit der Entwicklung der Fotografie ein eigenes Fotolabor. Zusammen mit seinen Söhnen Johannes (Kaufmann) und Ernst (Kaufmann und Fotografenmeister) förderte Ernst Schneider die Amateurfotografie und gründete die „Foto-Freunde“. 1926 eröffnete er in der Inneren Plauenschen Straße 6 ein Fotospezialhaus und 1939 die Schneider-Foto HG. 1965 übernahm er das am heutigen Standort befindliche „Scheithauer-Atelier“.

Nach dem Aus für die Schneider-Foto HG im Jahr 1972 führte der Fotografenmeister Martin Gärtner und seine Ehefrau Ingeburg, geborene Schneider, gelernte Industriekauffrau und Fotografin, das Unternehmen als Foto-Atelier Gärtner weiter.

Im Juli 2006 übernahm der Schwiegersohn Gerhard Senger das traditionsreiche Familienunternehmen. Der gelernte Einzelhandelskaufmann und diplomierte Fotoingenieur führt es seitdem zusammen mit seiner Ehefrau, Fotografenmeisterin Kristina Senger, in vierter Generation erfolgreich weiter.
2008 konnte das Fotostudio als Teil des Unternehmens wieder in die ursprünglichen kernsanierten Räumlichkeiten umziehen: In das „Scheithauer-Atelier“, das zur Zeit des Jugendstils speziell für den Königlichen Hoffotografen Scheithauer gebaut wurde.

Die fünfte Generation wächst auch schon heran. Die Familie Senger hat drei Kinder, die sich schon heute sehr für die Fotografie interessieren.